Vertraust Du schon dem Fluss des Lebens?

Jeder Mensch hat ein Grundbedürfnis nach Sicherheit. Doch damit alleine ist kein Mensch auf Dauer wirklich glücklich. Wenn du in deinem Leben immer wieder an einen Punkt kommst, wo du sagst: „Da muss mehr sein!“ Dann kann ich dir sagen: „Ja, da gibt es mehr!“. Die Frage ist nur, ob du bereit bist die vermeintliche Sicherheit des bekannten Ufers loszulassen und dich voll und ganz dem Fluss des Lebens anzuvertrauen. Denn im Grunde wünscht sich jeder Mensch in der Tiefe seines Herzens, sein gesamtes Potential zu entfalten. Doch das kann nur funktionieren uns mutig auf den Weg machen, zu erkunden, wer wir noch alles sein – und was wir noch alles erreichen – könnten! Wie heißt es so passend im Zitat von John Augustus Shedd: „Ein Schiff ist im Hafen sicher, doch dafür werden Schiffe nicht gebaut!“ Und so sind die Herausforderungen des Lebens quasi ein Weckruf deiner Seele, dem Fluss des Lebens zu vertrauen und in See zu stechen. Das Meer der Möglichkeiten zu bereisen und neue Erfahrungen zu machen. Ich glaube, das ist der Grund warum wir hier auf die Erde gekommen sind. Hier können wir gemeinsam alle Aspekte unseres Seins nach und nach erkennen und leben. 

Und so glaube ich, dass deine Seele sich bereits vor deiner Geburt eine Mission ausgedacht, die nur du erfüllen kannst. Du hast dir mindestens eine Lebensaufgabe ausgesucht, die es zu meistern gilt. Und damit wir immer schön auf Kurs bleiben, ist unsere Seele sozusagen mit einem inneren Sehnen nach Wachstum ausgestattet worden. Die Kür besteht nun darin immer wieder die Balance zu finden. Es geht darum einen gesunden Ausgleich zwischen diesen beiden Ansprüchen von Sicherheit und neuen Abenteuern zu schaffen. Und obwohl Vertrauen mit denselben 3 Buchstaben beginnt wie Verstand, so zeigt sich, dass man mit dem Verstand eher zum Stillstand kommt bzw. sich nur weiter im Kreis dreht. Der Verstand will uns vor dem Unbekannten schützen. Er lässt dich einfach weiter im Kreis drehen, damit du kein Risiko einzugehen brauchst. Doch dafür wurdest Du, wie gesagt, nicht geschaffen! Darum bist du eingeladen zu vertrauen und aus dem Verstand ins Herz zu gehen. Denn, wenn wir vertrauen, uns was zutrauen, dann kommen die Dinge in Fluss. Dabei gibt es keine Garantie, dass alles immer Friede, Freude, Eierkuchen sein wird. Es geht vielmehr darum, der Seele auch die tiefen Erfahrungen zu gönnen, damit sie sich in ihrer Weite erfahren kann. Um da gelassen und entspannt hindurch zu navigieren, wurde uns eine Art Navigationssystem mit auf den Weg gegeben. Deine Seele bedient sich der feinen, sanften Stimme deines Herzens, um dich durch dieses Leben zu navigieren. Und so entwickelt sich eine interessante Dynamik zwischen dem Verstand und unserem Herzen. Im Verstand gleichen wir alles mit bestehenden Erfahrungen ab, während das Herz nach neuen Erfahrungen strebt. Der Verstand will Sicherheit und hält gerne an Bekanntem fest. Dadurch blockiert er das Wachstum der Seele. Während das Herz dem Wunsch der Seele entprechend neue Wege finden will, um sich in seiner Ganzheit zu erfahren. Wenn du an Sicherheit festhältst, dann blockierst du also auch deine Entwicklung. Hältst du fest oder lässt du los? Die Entscheidung liegt bei dir und wie du die Welt sehen möchtest. Worauf willst du den Fokus legen? 

Wenn dein Fokus bisher darauf lag alles unter Kontrolle haben zu wollen. Dann gab es mit Sicherheit in deiner Kindheit einen Punkt, an dem du aufgehört hast dem Leben zu vertrauen. Vielleicht gab es da ein unschönes Erlebnis, du bist enttäuscht oder nicht so angenommen worden, wie du bist. Dabei hast du eventuell dein Herz verschlossen, um dich zu schützen, statt auf das Leben zuzugehen. Damals lag dein Fokus darauf zu überleben. Und weil der Schmerz so groß war, bist in den Kopf gegangen und hast dich von deinen Gefühlen abgespalten. Dein Unterbewusstsein hat also die Aufgabe dich zu beschützen und hält dich dabei aber gleichzeitig von neuen Erfahrungen und dadurch von einem wahren Leben in Fülle ab. Was deine Seele glücklich machen würde, ordnet der Verstand als risikoreich ein. Dabei bezieht er sich auf die vergangenen Erfahrungen, das hält dich in alten Mustern. Und somit eben auch in den Verhaltens- und Denkstrukturen, die dir heute gar nicht mehr dienlich sind. 

Jetzt ist die Zeit das Herz zu öffnen für Dich, andere Menschen, für das Vertrauen. Öffne dein Herz für das Vertrauen zum Leben und dem Vertrauen zu dir selbst! Jeder von uns ist wundervoll und großartig! Doch das hat uns damals als Kind niemand gesagt. Wenn die Eltern nicht glücklich sind, wie sollen sie dir dann etwas über das Glücklichsein beibringen? Jetzt im Rückblick darfst du erkennen, dass die Bezugspersonen aus deiner Kindheit, es immer so gut gemacht haben, wie sie eben konnten. 

Du bist eingeladen dein Herz wieder für die Liebe zu öffnen. Folge dabei deiner Innenwelt, deinem Gefühl. Beginne damit, dich wieder so zu lieben, wie du bist. Sei großzügig mit dir selbst. Wir alle sind Meister, die üben. Erinnere dich daran, wer du wirklich bist! Wir sind hier auf der Erde, um uns wieder daran zu erinnern, wer wir in Wirklichkeit sind. 

Auf Seelenebene wissen wir ganz instinktiv, dass wir Schöpfer sind. Doch in der Dualität haben wir gelernt, dass das Leben eben doch nicht so sicher ist. Diese beiden Seiten des Lebens waren aber nötig, damit du daran wachsen kannst. Als Kind hast du gewisse Prägungen erfahren, so dass du dachtest: „Ah ok, das bin ich!“ Aber jetzt ist die Zeit aufzuwachen! Hinterfrage, was du bisher gedacht hast. Wenn du dem Leben wieder vertraust, dann lass dich führen. Bestimmt kennst du bereits vieler dieser Momente, in denen dir klar wurde: „Ich wusste es bereits tief in mir!“ dein Herz zeigt dir immer den Weg. Wenn du das weißt, dann kannst du dich zurücklehnen! Aufatmen! Entspannen und es fließen lassen um ganz bei dir anzukommen. 

Alles dem Fokus folgt! Energie folgt der Aufmerksamkeit. Also hör auf herumzurennen und anderen gefallen zu wollen. Mein Tipp an Dich: Nimm dir 2–3 Mal am Tag mindestens 30 min Zeit nur für Dich! Um bei dir anzukommen und deinem Herzen zu lauschen und dich inspirieren zu lassen. Wie soll es weitergehen? Hör zu. Vertraue. Dein Herz kennt den Weg. Lass dich führen. Folge dem Herzen! Geh Schritt für Schritt. Verlass dich auf dein Gefühl. Gleiche die Impulse, die kommen mit deiner Innenwelt ab und bleibe authentisch. Bleibe bei Dir. In deiner Mitte. 

Ich schrieb mir damals – als ich vor dem Schritt stand mein Haus zu verkaufen – groß an die Wand, an der ich täglich mehrfach vorbeigelaufen bin: „Ich vertraue dem Fluss des Lebens!“ Und so ging es nach und nach tief in mein Unterbewusstsein. So dass ich es irgendwann verinnerlicht hatte und es mir leichter fiel, weil ich darauf vertraut habe, dass ich im Leben genau dort bin, wo ich gerade sein sollte. 

Wisse: Das Leben ist immer für Dich. Du bist die richtige Person, zur richtigen Zeit, am richtigen Ort! Dann fließt man mit dem Leben, lässt im Vertrauen los und bewahrt sich dennoch die Rolle des Gestalters. Der Fluss des Lebens strömt ja so oder so unaufhörlich. Und es macht viel mehr Freude, wenn du dich tragen lässt dagegen anzuschwimmen. Beginne dieser leisen Stimme deines Herzens wieder zu vertrauen, auch wenn das, was sie sagt erstmal aus logischer Sicht für dich überhaupt keinen Sinn ergibt. Aus Sicht deiner Seele dient jede Erfahrung deinem Wachstum und beinhaltet ein Geschenk für Dich. Visualisiere ganz einfach täglich diesen Fluss und tauche ein. Wenn du magst arbeite dabei auch mit der Affirmation: „Ich vertraue mir und dem Fluss des Lebens!“


Kommentar schreiben


Kommentare

30.01.2021 | Elvira

Liebe Steffi, danke für diesen mega wertvollen Beitrag, Danke Danke Danke


619 714 218 41

„ALLES ist möglich!“